Ebolavirus-Infektionen – Desinfektionsmaßnahmen im begründeten Verdachtsfall

Infektionen mit dem Ebolavirus sind in aller Munde. Die Ausbreitung in Teilen von Afrika ist nicht unter Kontrolle. In Deutschland wir ein Patient in Hamburg behandelt. Dieser wurde durch die Weltgesundheitsorganisation WHO aus Afrika nach Deutschland zur Behandlung geflogen.

Daneben tauchen immer wieder begründete Verdachtsfälle auf. Einsatzkräfte werden dann besonders in den Transport der Patienten eingebunden. Auch aus Notfallsituationen können sich in Zukunft begründete Verdachtsfälle ergeben. Bis jetzt sind es nur einzelne Fälle.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat „Maßnahmen zur Desinfektion nach Kontakt mit einem begründeten Ebolafieber-Verdachtsfall“ veröffentlicht. Das Dokument steht auf der Seite der RKI zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.