Interschutz 2015: Teledos

Übungen mit dem ABC-Erkundungswagen des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen stellen die Ausbilder immer wieder vor Herausforderungen. Die Messtechnik dieser Fahrzeuge ist sehr leistungsfähig und man ist mit ihnen in der Lage, schnell ein umfassendes Lagebild in ABC-Lagen zu erstellen.

Im Training der Besatzungen ist es nötig, Messergebnisse bei Flächenmessungen im A- und C-Bereich zu erzeugen. Nur so können die Besatzungen umfassend beübt werden. Dies stellt die Ausbilder immer wieder vor große Schwierigkeiten. Übungsstrahler können nur mit großen Anstrengungen außerhalb von Liegenschaften der Gefahrenabwehr eingesetzt werden. Gleichzeitig müssen diese immer unter Aufsicht sein. Besatzungen wissen dann schon bei Sichtung des Schiedsrichters, dass der Strahler in der Nähe ist. Freisetzungen von chemischen Stoffen verbieten sich von selbst, jedenfalls in den nötigen Konzentrationen, die man zur Ausbildung im Umgang mit der Messtechnik benötigt.

Genau an dieser Stelle setzt die Lösung der Firma Teledos an. Mit diesem System lassen sich Freisetzungen von chemischen Stoffen und radioaktive Punktquellen simulieren. Der Ausbilder ist in der Lage, die Szenarien vorher zu erstellen. Ortsbezogen wird die Konzentration (C-Lagen) bzw. die Ortsdosisleistung (A-Lagen) entsprechend der Vorgaben durch die Messgeräte angezeigt. Dies ist aber keine reine Software-Simulation der Messwerte für den Messrechner des ABC-Erkundungskraftwagens, sondern das System der Firma Teledos arbeitet mit einem richtigen Strahler und echten Chemikalien. Das gesamte System lässt sich problemlos in einem Koffer transportieren und besteht aus dem Modul zur A-Dosierung (der längliche weiße Kasten), dem Modul zur C-Dosierung und dem Zubehör zur Verkabelung:

teledos

Nahansicht des C-Moduls mit Steuereinheit zur Dosierung der Chemikalien:

teledos-Grundeinheit

Dazu wird die teledos-Grundeinheit mit wenigen Handgriffen am Erkunder montiert. Die im Gerät vorhandenen Stoffe werden entsprechend dem definierten Szenario mittels im Gerät verbauter Technik so an die Messgeräte herangeführt, dass sie sehr praxisnah der Messung in einer realen Einsatzsituation entsprechen. Damit wird nicht nur taktisch trainiert, wie die Besatzung mit den Messwerten auf dem Messrechner umgehen muss und wie der Messrechner bedient wird, sondern ein Übungsschwerpunkt liegt auf der Bedienung der Messgeräte. Die Bedienung der Messgeräte zur Bestimmung der Konzentration bzw. Ortsdosisleistung ist praktisch mit eingebunden. Dabei können die Chemikalien im Rahmen der Messübungen auch variiert werden.

Als Übungsleiter lässt sich das Gerät über den eingebauten WLAN hotspot programmieren. Dies erfolgt über den Browser des genutzten Gerätes (dieses Gerät ist nicht im Transportkoffer bzw. Lieferumfang enthalten). Die Darstellung wurde auch für mobile Geräte wie Smartphones und Tablets optimiert:

teledos Software

Die Einstellungen können abgespeichert und auf mehrere Simulationsgeräte übertragen werden, so dass mit mehreren Übungsgeräten auch Großschadenslagen unter Beteiligung mehrerer Messfahrzeuge beübt werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.