EU-Projekt zu digitalen Frachtdokumenten im Straßenverkehr

Im Rahmen des EU-Projekts AEOLIX wird bis August 2019 die Arbeit mit digitalen Frachttransportdokumenten über eine Cloudlösung getestet.

Der Bundesverband Güterkraftverkehr Logistik und Entsorgung (BGL) e.V. hat dazu ein kurzes Video veröffentlicht, wie die Informationsbeschaffung im Falle eines Gefahrguteinsatzes dabei aussehen könnte.

Prinzipiell halte ich die Verknüpfung mit der Kennzeichenabfrage (wie es im THL-Bereich bei „normalen“ Verkehrsunfällen schon länger praktiziert wird) für den richtigen Weg. Ob jedoch jedem Einsatzleiter unmittelbarer Zugriff auf die Daten (Frachtbrief) gewährt wird, darf noch bezweifelt werden. Die Hauptbedenken der Industrie bezüglich der digitalen Beförderungspapiere liegen nämlich im Bereich Datenschutz und nach meinen bisherigen Gesprächen mit Vertretern der Industrie und der Logistikunternehmen würde mich nicht wundern, wenn am Ende ein Zugriff nur durch autorisierte Stellen in Form z.B. der Leitstellen kommt (und aus fachlicher Sicht hätte ich damit auch kein Problem, hauptsache die Informationen kommen bei Bedarf zeitnah an die Einsatzstelle). Die Verknüpfung mit dem eCall-System ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee, um die Informationsbeschaffung enorm zu erleichtern.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.