Interschutz 2015: Modelle für Effekte mit toxischen und brennbaren Gasen

Auf der Interschutz 2015 in Hannover war die Firma ISi Technologie GmbH mit ihrer MET®-Software vertreten. Schon zur Interschutz 2010 in Leipzig haben wir die Software in diesem Artikel vorgestellt. Wie im Artikel über die Feuerwehr Werl zu lesen und sehen wurde die Software weiterentwickelt und bietet jetzt Unterstützung bei der Messleitung an.   …

Interschutz 2010: MET 4.5

Mit dem “Modell für Effekte mit toxischen Gasen” kurz MET wurde von Prof. Dr. Bützer ein Modell zur Abschätzung von Ausbreitungen bei C-Ereignissen entwickelt. Es wurde als Technischer Behelf für den Schutz von C-Ereignissen von der “Zentralstelle für Gesamtverteidigung” der Schweiz veröffentlicht. Schon damals gab es eine elektronische Version.

Verhinderung der Ausbreitung chemischer Stoffe

Die Standardmaßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung chemischer Stoffe sind Auffangen, Binden und Abdichten Da ein vollständiges Abdichten des leckgeschlagenen Objektes in der Regel nicht möglich ist, Abdichtarbeiten erst nach der Stoffidentifikation durchgeführt werden können (gefährliche chemische Reaktionen mit falschem Abdichtmaterial möglich) und geeignetes Bindemittel nicht immer in ausreichender Menge zur …

Ausbreitungsverhalten von Gasen

Wie verteilen sich Gase im Raum? Die Kenntnis der relativen Gasdichte und der Luftströmungen sind Voraussetzung für die Abschätzung des Ausbreitungsverhaltens von Gasen. Die relative Gasdichte berechnet sich aus der Dichte des Gases geteilt durch die Dichte der Luft. Die Dichte von Luft beträgt dabei 1,293 kg/m³ In Bereichen ohne …