Einsatz von PFOS-haltigen Schäumen

Einsatz von PFOS-haltigen Schäumen

Das Umweltbundesamt weisst in einer aktuellen Pressemitteilung darauf hin, dass PFOS-haltigen Schaummittel bis zum 27. Juni 2011 aufgebraucht sein müssen. Es wird empfohlen noch vorhandene Schaumbildner fachgerecht zu entsorgen. Die Umweltbehörden können dabei wertvolle Hilfestellung geben.

Auf die vorhandenen Probleme mit PFOS wird nochmal eindringlich hingewiesen. Nicht zu überlesen ist aber eine generelle Kritik an PFCPFT-haltigen Schaummittel. PFOS gehört zur Gruppe der PFCPFT. Alle filmbildenden Schaummittel enthalten PFC und gerade die deutlichen Vorteile bei grossen Flüssigkeitsbränden macht diese Schaumbildner sie heute noch unverzichtbar.
Trotzdem und gerade wegen der Gefahren durch PFCPFT muss auch mit diesen Schaummittel verantwortungsvoll umgegangen werden. Bei kleinen Einsätzen reicht sicher auch Mehrbereichsschaummittel aus, um einen Löscherfolg zu garantieren. Beim Einsatz von Schaum muss das Thema Löschwasserrückhaltung immer mit bedacht und betrachtet werden. Sie sollte gerade beim Einsatz größerer Mengen Schaummittel selbstverständlich werden.

Das UBA stellt den Ratgeber: Fluorhaltige Schaumlöschmittel umweltschonend einsetzen kostenlos zur Verfügung.

Link zur Pressemitteilung.

Update

Danek für die Hinweise zum Artikel. Leider ist in der Pressemitteilung des UBA die Abkürzung PFC enthalten, die ich so übernommen habe. Besser ist bei Schaummittel PFT. Deshalb auch eine kurze Erklärung zu den Abkürzungen und eine Verlinkung auf die Artikel bei wikipedia.

PFOS = Perfluoroctansulfonat

PFT = Perfluorierte Tenside

PFC  = Perfluorcarbone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.