BBK investiert in den Schutz vor CBRN-Gefahren

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) hat seine Laboratorien in die Liegenschaft in Bonn-Dransdorf verlegt. Gleichzeitig wurde die Ausstattung der physikalischen und chemischen Labore modernisiert.

Damit ist das BBK in der Lage auf der höhe der Zeit bei der Untersuchung der Ausstattung des Bundes für den CBRN-Schutz zu untersuchen.

das chemische Labor

das physikalische Labor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.