Stufenkonzept für die Personendekontamination

Was verbirgt sich hinter den 4 Stufen der Personendekontamination nach FWVD 500?

Not-Dekon: schnellstmögliche Grobreinigung eines Kontaminierten durch mindestens 2 Einsatzkräfte

Dekon-Stufe I: die allgemeine Einsatzstellenhygiene. Diese ist von jedem Feuerwehrangehörigen bei allen Einsätzen (z.B. auch bei Brand oder VU) einzuhalten, um eine Kontaminationsverschleppung zu vermeiden!

Dekon-Stufe II: Die Standard-Dekontamination bei jedem ABC-Einsatz unter persönlicher Sonderausrüstung (z.B. CSA, Kontaminationsschutzanzug) für 1-5 Personen.

Dekon-Stufe III: Erweiterte Dekontamination im ABC-Einsatz bei Dekon-Maßnahmen für eine größere Anzahl von Personen und/oder starker oder schwer löslicher Verschmutzung. Dies ist Aufgabe des ABC-Zuges bzw. speziell ausgebildeter und ausgerüsteter Dekon-Einheiten!

Die Not-Dekontamination von Personen muss sofort beim Einsatz des ersten Trupps im Gefahrenbereich durch mindestens 2 Einsatzkräfte sicher gestellt werden.

Ziel der Not-Dekon ist es, so schnell wie möglich die Grobreinigung durchzuführen.

Grundsätzlich gilt dabei: Lebensrettende Sofortmaßnahmen (Stillen starker Blutung, stabile Seitenlage bei Bewusstlosen mit vorhandener Atmung) gehen vor Grobdekontamination.
Sollte eine Herz-Lungen-Wiederbelebung erforderlich und der Rettungsdienst nicht in der Lage sein, den Kontaminierten zu behandeln (es gibt zwar speziell ausgebildete und ausgerüstete Einheiten, diese können jedoch nicht immer zeitnah eintreffen), muss von dem Grundsatz abgewichen und erst dekontaminiert werden!

Als Mindestschutz für das Personal des Not-Dekon-Trupps sind der Feuerwehrschutzanzug, Chemikalienschutzhandschuhe, Gummistiefel und Atemschutzmaske mit ABEK2P3-Filter ausreichend.

Um die Grobreinigung schnellstens durchführen zu können, benötigt der Trupp eine Kleiderschere (der Großteil der Kontamination kann in der Regel mit dem Ablegen der Kleidung entfernt werden) und ein (Hohl)Strahlrohr möglichst mit Netzwasser am Rohr. Ein Truppmitglied entfernt mit der Kleiderschere die Klamotten des Betroffenen,

not-dekon 2

das zweite Truppmitglied duscht ihn anschließend ab

not-dekon 1

Empfehlung: Not-Dekon-Trupp mit Einwegschutzanzug (Form 2), Chemikalienschutzhandschuhen, Gummistiefel und Atemschutzmaske mit ABEK2P3-Filter ausrüsten und diesen als Dekon-Trupp einsetzen, sobald der Dekon-Platz aufgebaut ist

Während der Not-Dekon-Trupp bereit steht, wird der Dekon-Platz in deren Nähe aufgebaut. Sollte eine Not-Dekon erforderlich sein, sollte auf den Folien des Dekon-Platzes gearbeitet werden (sofern diese zu diesem Zeitpunkt schon bereit liegen), um eine Kontaminationsverschleppung möglichst zu vermeiden

Dekon-Stufe I beschreibt die allgemeine Einsatzstellenhygiene. Diese ist von jedem Feuerwehrangehörigen bei allen Einsätzen (z.B. auch bei Brand oder VU) einzuhalten, um eine Kontaminationsverschleppung zu vermeiden!
Dazu gehört z.B. Hände desinfizieren und waschen (vorher nicht essen, trinken, rauchen), Stiefelreinigung, bei Bedarf Wechsel der Schutzkleidung noch an der Einsatzstelle.

Als Hilfsmittel sollten dazu Wasser (i.d.R. sind Fahrzeuge mit Wassertank an der Einsatzstelle zu finden), Händedesinfektionsmittel, Seife und Einmalhandtücher vorgehalten werden. Diese können lose mitgeführt werden

dekonstufe 1-1

oder in Form eines sogenannten Hygieneboards

dekon stufe 1-2

Aufbau und Ablauf der Dekon-Stufe II werden im nächsten Blog-Eintrag gesondert behandelt, um den Rahmen dieses Eintrags nicht zu sprengen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.