Einsätze mit CO und CO2

Einsatzlagen mit Kohlenstoffmonoxid (CO) und Kohlenstoffdioxid (CO2) tauchen immer wieder in den Medien und Fachforen auf.

Zur Einführung die Artikel von wikipedia Kohlenstoffmonoxid und Kohlenstoffdioxid.

Kohlenstoffdioxid (CO2)

Der Einsatz in Mönchengladbach 2008 hat die Gefahren von CO2 im Einsatz deutlich vor Augen geführt. Und auch die Probleme bei ausgelösten Löschanlagen gezeigt.

Kurz nach dem Einsatz in Mönchengladbach ereignete sich eine Freisetzung in Wuppertal. Interessant ist das Privatvideo am Anfang wo man gut die erste Freisetzung und die ersten Maßnahmen von Betriebsangehörigen mit umluftunabhängigen Atemschutz erkennen kann.

Wie so eine Löschanlage in einem Raum wirkt kann man in diesem Video sehen.

Das Thema wurde CO2-Löschanlagen wurde sehr gut in dieser Präsentation des LFV NRW, der AGBF NRW und des IdF NRW zusammengefasst.

Kohlenstoffmonoxid (CO)

Einsätze wie im Gaswarnblog beschreiben oder eine Einsatz der Feuerwehr Ratingen. Sehr schnell sind auch Einsatzkräfte davon betroffen wie dieser Bericht im Gaswarnblog zeigt.

Mangelnde Wartung unzureichender Abzug durch den Schornstein oder Leichtsinn führen immer wieder dazu. Für Einsatzkräfte gilt: Aufmerksam sein und dieser Gefahr in die Lagebeurteilung mit einbeziehen.

Wirkung in den Medien

Interessant für die Medien wird das Thema, wenn umstritten Projekte zur gleichen Zeit realisiert werden. Die Firma Bayer baut eine CO-Pipline in NRW. Die Unfälle mit CO2 werden in der Diskussion gerne als Argument gegen die Pipline mit angenommen und von den Medien aufgegriffen:

Nach den drei letzten Gasunfällen in Mönchengladbach, Wuppertal und Wülfrath wächst die Verunsicherung der Menschen in NRW. Bewertet das auch die Pläne der Bayer-Pipeline neu? Der Chemieriese will damit Kohlenmonoxid von Dormagen nach Krefeld-Uerdingen transportieren.

Quelle

2 Comments

  1. Es gibt schon einige Gefahren mit dieser Art von brandbekämpfung Brandschutz, jedoch meist wenn menschliche Fehler begangen wurden. Zb. wurden mehrere Menschen bei einem Brand verletzt(obwohl dieser sofort „gelöscht“ wurde, da Sie sich noch im gesch. Bereich aufhielten. Nur mit Glück sind Sie nicht gestorben..

  2. Sven Bucher

    Die von Ihnen aufgeführten Probleme hinsichtlich unzureichendem Abzug durch den Schornstein sah ich mich ebenfalls ausgesetzt. Daher entschied ich mich für eine umfassendere Recherche zu Löschanlagen und ihrer Funktionsweise bzw. der unterschiedlichen Strategien zur Brandbekämpfung. Nichtsdestotrotz, ist sicherlich Prävention die beste Brandbekämpfung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.