Interschutz 2010: Der zweite Tag

Das bei der Interschutz ein wichtiger Faktor die Vernetzung ist hatte ich im  Beitrag “Netzwerken ist wichtig” schon erwähnt. Schön war es für mich Markus Held persönlich das erste Mal zu treffen. Er unterstützt mich sehr bei dem Betrieb des Blogs, aber nur Kontakte über Telefon, ICQ Skype und Co ersetzen auf Dauer nicht den persönlichen Kontakt.

Später ergab sich die Gelegenheit mit Jens Christansen zu dritt ein paar Absprachen über die weitere Arbeit hier im Blog zu treffen.

Einer meiner ersten Wege führte mich zur Feuerwehr Werl die mit ihrem ABC-Zug das ABC-Schutzkonzept des Kreises Soest präsentierte. Das was die Kameraden dort geleistet haben, um den Stand aufzubauen und zu betreiben kann man nicht genug loben. Eine wirklich super Leistung und eine sehr interessante Darstellung der Einsatzfähigkeiten deutscher Feuerwehren in ABC-Lagen.

100_1140

100_1141

werl1

Der Höhepunkt des Standes war und ist der Messleitwagen für den Messzug NRW. In diesem Artikel nur zwei Detailfotos vom Fahrzeugheck. Das gesamte Fahrzeug wird später in einem eigenen Beitrag vorgestellt.

100_1137

100_1139

Besonders aufgefallen ist mir die Firma OWR im Freigelände, wenn man leider auch etwas zwischen den vielen Autos und Zelten suchen muss nach der Firma. Mit TOXsim stellt sie ein innovatives Produkt zur Darstellung von (Haut-)Kontaminationen vor.

100_1144

Zur Ausbildungsunterstützung lohnt sich ein Besuch bei der Firma HAAGEN Fire Training Products. Besonders die Möglichkeiten des ExploTrainers sind sehr interessant. Mit den anderen Produkten der Firma HAAGEN lassen sich ABC-Übungen realistischer gestalten.

100_1145

Mein persönliches Messehighlight war der Besuch des Standes der Firma ISi Technologie GmbH. Prof. Dr. Peter Bützer, den Entwickler von MET, persönlich  zu treffen und sich über die Anwendung von ABC-Auswertung auszutauschen war sehr interessant und lehrreich. Die Weiterentwicklung von MET für den Bereich Auswertung von Freisetzungen bei Bränden und den Ansatz der Simulation erklärt zu bekommen hat mich noch mehr von MET der Firma ISi Technologie GmbH überzeugt. Mit dem Incomp-Modul ist in das Programm ein sehr leistungsstarkes Tool integriert worden, um Fachberatung in ABC-Lagen durchführen zu können.

Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe führte im Rahmen des Workshops “Hilfe für Helfer” des Deutschen Feuerwehrverbandes eine Übung unter dem Thema “CBRN – Neue Herausforderungen in der PSNV” auf dem Vorführgelände durch. Da ich an der AKNZ auf dem Seminar als Gastdozent tätig bin, habe ich das BBK gerne bei der Übung unterstützt. Vor der Leistung der Übungsteilnehmer der Branddirektion Leipzig und den Schauspieler kann man nicht nur angesichts des Wetters den Hut ziehen. Ein paar Fotos von der Übung.

100_1152

100_1157

100_1168

Fazit

Schön war es die Köpfe hinter den deutschsprachigen (Online-)Projekten persönlich kennen zu lernen. Man hat gemerkt, das alle in eine Richtung gehen und wir uns sicher noch stärker in Zukunft vernetzen sollten. Die ein oder andere Idee wurde dazu in Gesprächen entwickelt.

An Produkten war ein Handvoll Innovationen da. Vielleicht entstehen aus den vielen Fachgesprächen an den Ständen noch einige Entwicklungen, schauen wir mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.